Google Plus Twitter Facebook E-mail
  • Visa Mastercard American Express

In unserem Kreditkarten Vergleich finden Sie die beste Kreditkarte für jeden Anspruch. Zusätzlich vergleichen wir die besten kostenlosen Kreditkarten ohne Jahresgebühr. Beitragsfreie Kreditkarten bieten erstaunlich guten Leistungen obwohl keine fixe Kosten für sie anfallen. Viele Karten bieten kostenlose Bargeldverfügungen im In- und Ausland an, zusätzlich gibt es zinsfreie Zahlungsziele von bis zu 2 Monaten. Unser Kreditkarten Rechner vergleicht die besten Kreditkarten für jeden Anlass - Business, Alltag, Reisen und Studium. Zum Kreditkarten Vergleich

Wissenswertes: Die Beste Kreditkarte für jeden Anspruch

Die Redaktion dieses Kreditkarten-Portals vergleicht jedes Jahr die besten Kreditkarten und zeigt die jeweiligen Vor- und Nachteile transparent auf. Insbesondere sollen versteckte Gebühren aufgezeigt werden und die Werbeversprechen der Anbieter überprüft werden. Kreditkarten ohne Jahresgebühr, häufig schlicht "kostenlose Kreditkarten" genannt, können selbstverständlich auch Gebühren versuchen. Die beste Kreditkarte hat im Idealfall keine Jahresgebühr, keine Gebühr für die Nutzung am Geldautomaten und einen niedrigen Zinssatz für die Inanspruchnahme einer Ratenzahlung. Darüber hinaus unterscheiden sich Kreditkarten in Puncto Fremdwährungsgebühr und Zahlungsziel. Je nach Anbieter können Kunden auf ein zinsfreies Zahlungsziel zwischen vier und acht Wochen zurückgreifen. Durch Gegenüberstellung all dieser Merkmale ist es möglich, die besten Kreditkarten heraus zu filtern. Zusätzlich haben unterschiedliche Anwendergruppen auch unterschiedliche Anforderungen an eine Kreditkarte. Daher stellen wir z.B. für Studenten, Onliner-Shopper und Vielreisende die jeweils beste Kreditkarte vor. Im Folgenden finden Sie den Kreditkarten Testsieger 2016, die Barclaycard New Visa:

Testsieger: Beste Kreditkarte 2016

Allrounder-Testsieger

  • Beste Kreditkarte 2016: Super-Allrounder
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr - beitragsfrei
  • Weltweit keine Gebühr am Geldautomaten
  • Gebühr für Fremdwährungen: 1,99% v. Umsatz
  • Bis zu 8 Wochen keine Zinsen zahlen
  • Bei Bedarf Ratenzahlungen ab 20 Euro möglich

Die besten Kreditkarten aus unserem Test 2016

Die im Folgenden aufgelisteten Kreditkarten haben die Plätze zwei bis vier belegt. Um unter die besten vier Kreditkarten zu kommen, muss die Kreditkarte in jedem Fall dauerhaft beitragsfrei sein. Falls Sie besondere Kreditkarten mit Zusatzleistungen oder Ähnliches suchen, hilft Ihnen unser vollständiger Kreditkarten Vergleich weiter. Hier sind zahlreiche Kreditkarten dutzender Anbieter gelistet und mit wenigen Klicks zu sortieren. Natürlich finden Sie dort auch unsere Testsieger-Kreditkarten auf den vorderen Plätzen.

Business-Testsieger

  • Top Kreditkarte 2016: Business-Kreditkarte
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr - beitragsfrei
  • Weltweit keine Gebühr am Geldautomaten
  • Gebühr für Fremdwährungen: 1,85% -2,00% v. Umsatz
  • Bis zu 5 Wochen keine Zinsen zahlen
  • Bei Bedarf Ratenzahlungen ab 20 Euro möglich

Girokonto-Testsieger

  • Bestes Girokonto 2016: VISA-Card + Girokonto
  • Keine Kontogebühr, keine Kreditkartengebühr
  • Weltweit keine Gebühr am Geldautomaten
  • Gebühr für Fremdwährungen: 1,75% v. Umsatz
  • Guthabenzinsen bis zu 0,90% pro Jahr
  • Sehr beliebt bei Studenten & Reisenden
  • Inkl. Girocard für Kartenzahlungen

Gebühren-Testsieger

  • 50 Euro Startguthaben und bis zu 100 Euro Prämie
  • Bestes Girokonto 2016: VISA-Card + Girokonto
  • Keine Kontogebühr, keine Kreditkartengebühr
  • Weltweit keine Gebühr am Geldautomaten
  • Weltweit keine Gebühr für Fremdwährungen
  • Debit-VISA-Kreditkarte: Zeitnahe Verrechnung
  • Sehr beliebt bei Studenten & Reisenden
  • Inkl. Girocard für Kartenzahlungen

Shopping-Testsieger

  • Top Kreditkarte 2016: Shopping-Kreditkarte
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr - beitragsfrei
  • Gebühr Geldautomat: 3,00% jedoch mindestens 5,00 Euro
  • Gebühr für Fremdwährungen: 1,75% v. Umsatz
  • Bis zu 4 Wochen keine Zinsen zahlen
  • Bei Bedarf Ratenzahlungen ab 20 Euro möglich
  • Online-Sofort-Entscheidung über Kartenantrag

Kreditkarten-Empfehlung
Kostenlose Kreditkarte 2016:
Barclaycard New Visa

Top-Konditionen

Wissenswertes: Die besten Kreditkarten finden

Welche Kreditkarte für welchen Zweck?
Im Folgenden möchten wir Kreditkarten empfehlen, wenn es um die Erfüllung eines bestimmten Zweckes geht. Das könnte z.B. häufiges Abheben von Bargeld im Ausland sein oder die Finanzierung von Waren durch den Kauf mit Kreditkarte. Der normaler Nutzer einer Kreditkarte muss nur gelegentlich auf die Kreditkarte zurückgreifen. Innerhalb von Deutschland werden die meisten Dienstleistungen und Waren noch in bar oder per Girocard (ehemals EC-Karte) bezahlt. Dennoch ist es absolut empfehlenswert, eine Kreditkarte in der Geldbörse mit zu tragen. Sowohl im Inland als auch im Ausland können jederzeit Situation auftreten, in denen die richtige Kreditkarte in jedem Fall weiterhelfen kann. Einige Beispiele:
  • Die Buchung eines Mietwagens am Flughafen
  • Die Reservierung eines Hotels
  • Die Hinterlegung von Sicherheitsleistungen
  • Die Buchung einer Reise im Internet oder Reisebüro
  • Nutzung kostenpflichtiger ausländischer Dienste
  • Bargeldbezug im Ausland, wo keine Girocard akzeptiert wird
Diese Aufzählung soll nur beispielhaft verdeutlichen, das eine Kreditkarte im alltäglichen Leben vieles einfacher machen kann und im Zweifel unangenehme Situationen vermeiden kann. Im Ausland, insbesonders in Asien und auch in den USA, werden europäische Girocards (EC-Karten) oftmals nicht am Geldautomaten akzeptiert. Der Bezug von Bargeld ist dann schlicht und einfach nicht möglich. Im Gegensatz dazu werden Kreditkarten, insbesonders MasterCard und VISA, weltweit an fast allen Geldautomaten akteptiert. Die beste Kreditkarte sollte daher möglichst kostenfreie Bargeldverfügungen im Ausland ermöglichen. Einige weitere Kreditkarten erlauben dies sogar im Inland an allen Geldautomaten. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die besten Kreditkarten für Bargeldverfügungen:
  • Barclaycard New Visa: Weltweit kostenfrei Bargeld abheben
  • DKB Cash Visa Kreditkarte: Weltweit kostenfrei Bargeld abheben
  • ICS Visa World Card: Im Ausland kostenfrei Bargeld abheben
Beste Kreditkarte für den Alltag
Bei einer Kreditkarte für den Alltag und für jedermann fragt es sich, auf welche Merkmale die Verbraucher besonderen Wert legen sollten. Zweifellos können Kreditkarten mit allen möglichen Vorzügen und Zusatzleistungen ausgestattet sein, doch dann kosten sie meistens eine Jahresgebühr. Das ist nicht für jeden Nutzer geeignet, der mit der Karte bestenfalls gelegentlich shoppen geht, Online-Einkäufe tätigt und auf Reisen im Ausland ein günstig einzusetzendes Zahlungsmittel benötigt.

Die wichtigsten Eigenschaften einer Kreditkarte für den Alltag

Im Überblick lassen sich die folgenden Eigenschaften ausmachen, die Kreditkartennutzer besonders an einer unkomplizierten Karte für den Alltag schätzen:
  • Grundgebühr: Die Karte sollte möglichst beitragsfrei ausgegeben werden. Das gehört bei sehr vielen Kreditkartenangeboten heute zum Standard. Wenn nämlich eine Jahresgebühr erhoben wird, beinhaltet diese Zusatzleistungen wie eine Auslandskrankenversicherung, die viele Urlauber aufgrund des vorhandenen Krankenversicherungsschutzes gar nicht benötigen. Natürlich gibt es im Business- und Travellerbereich Karten mit Jahresgebühr, deren Zusatzleistungen wirklich wertvoll sind, doch das sind gerade keine "Alltags-Kreditkarten".
  • Bargeldabhebungen: Gute Kreditkarten ermöglichen den kostenlosen Bargeldbezug im In- und Ausland. Viele Kreditkarten punkten wenigstens mit kostenlosem Bargeldbezug im Ausland, während im Inland eine Gebühr fällig wird, die Nutzer jedoch dann auf die giroCard umschwenken. Dennoch wird im Ausland außerhalb der Euro-Zone eine Fremdwährungsgebühr fällig, die unterschiedlich hoch ausfallen kann. Hier sollten die Bezieher gut hinschauen. Die Gebühren können als feste Grundgebühr und prozentual vom Umsatz erhoben werden.
  • Verzinsung der Kreditkarte: Sowohl die Höhe der Zinsen als auch die Art der Zinsberechnung sind sehr gewichtige Faktoren bei Kreditkarten. Natürlich sind niedrige Zinsen immer angenehm, jedoch punkten einige Kreditkarten trotz etwas höherer Zinsen mit einem zinslosen Zahlungsziel. Hier kommt es auf das Nutzungsverhalten an: Wer etwa die Kreditkarte vorwiegend im Urlaub nutzt und nach der Rückkehr vor Ablauf von vier bis acht Wochen sein Kartenkonto ausgleicht, profitiert von einem zinslosen Kredit. Manche Kreditkarten sind mit wirklich niedrigen Zinsen ausgestattet wie die VisaCard von DKB Cash, die an ein Girokonto und den dort eingeräumten Dispokredit bei der DKB gebunden ist. Allerdings wird wie bei einer giroCard (EC-Karte) taggenau abgebucht. Wer das Konto im Minus führt, bezahlt für jede Inanspruchnahme.
  • Problem der Bonität: Eine normale Kreditkarte mit wirklich eingeräumtem Kredit erhalten nur Kunden mit ausreichender Bonität, also keinen negativen Schufa-Einträgen und gutem Einkommen. Wer sich nicht solcher Vorzüge erfreut, muss auf eine Prepaid-Kreditkarte zurückgreifen, die auf reiner Guthabenbasis geführt und daher ohne Bonitätsprüfung ausgegeben wird (auch an insolvente Personen). Diese Karten gibt es in sehr seltenen Fällen und meist nur zeitweise kostenlos. Darüber hinaus bieten die DKB und Barclaycard spezielle Kreditkarten für Studenten an, die ebenfalls keine hohen Einkünfte vorzuweisen haben.

Was ist noch bei einer Kreditkarte für den Alltag zu beachten?

Es gibt so viele Angebote für Kreditkarten, dass die Interessenten schnell den Überblick verlieren. Irgendwann entscheiden sie sich dann für das nächstbeste Angebot und achten meistens nur darauf, dass der Anbieter keine Jahresgebühr erhebt, was prinzipiell nicht verkehrt ist. Zu beachten ist dabei, ob die Jahresgebühr vielleicht nur im ersten Jahr entfällt und welche weiteren Kosten überdurchschnittlich hoch sein können. Das wären etwa:
  • Zinsen bei Teilbetragszahlung
  • hohe Verzugszinsen bei verspäteter Zahlung
  • viel zu hohe Gebühren beim Bargeldbezug im In- und Ausland
Die Nutzer sollten sich fragen, ob sie die Karte regelmäßig wie einen zweiten Dispositionskredit oder nur gelegentlich und eher auf Guthabenbasis nutzen werden. Wenn Letzteres der Fall ist, wären Guthabenzinsen auf die Kreditkarte sehr interessant, die es ebenfalls von einigen Anbietern gibt.
Beste Kreditkarte für Studenten und Minderjährige
Kreditkarten für Studenten und Minderjährige müssen besondere Eigenschaften mitbringen, denn diese Zielgruppen verdienen sehr wenig oder gar kein Geld und sind als Minderjährige auch nur begrenzt geschäftsfähig. Dennoch gibt es passende Angebote.

Worauf ist bei Kreditkarten für Minderjährige und Studenten zu achten?

Zunächst einmal können Studenten strikt auf eine kostenlose Kreditkarte setzen, also auf ein Angebot ohne Jahresgebühr. Die Zusatzleistungen, die mit den Gebühren verbunden sind, werden Studenten praktisch nicht benötigen, denn es handelt sich in der Regel um Versicherungen für einen Auslandsaufenthalt. Bei Minderjährigen, die praktisch nur auf eine Prepaid-Karte setzen können, ist der kostenlose Bezug sehr schwierig - es gibt nur selten und zeitlich begrenzt (als Sonderangebot) Prepaid-Karten ohne Jahresgebühr. Wenn Eltern für ihre Teenager nach solchen Karten schauen, müssen sie aufmerksam die Angebote verfolgen. Als wichtigste Merkmale der Kreditkarten für Studenten und Minderjährige gelten:

  • keine Jahresgebühr bei Kreditkarten für Studenten
  • sehr niedrige Jahresgebühr bei einer Prepaid-Karte für Minderjährige, möglichst auf kostenlose Sonderangebote schauen
  • niedrige Zinsen
  • kostenloser Bargeldbezug im Ausland
  • geringe Fremdwährungsgebühr bei Abhebungen außerhalb der Euro-Zone

Warum Prepaid-Karten für Minderjährige?

Prepaid-Karten sind außerordentlich sicher, weil sie nur auf Guthabenbasis funktionieren. Mehr als das aufgeladene Guthaben kann nicht verbraucht werden, es ist also keine Verschuldung möglich. Wenn die Karte verloren geht, ist maximal der darauf befindliche Betrag futsch - doch nur, wenn die Inhaber ihre PIN mit der Karte zusammen verstaut haben und ein Dieb oder Finder beides nutzt. Und nicht einmal das muss geschehen, denn wie jede andere Kreditkarte lässt sich auch eine Prepaid-Karte sofort sperren, wenn der Inhaber den Verlust bemerkt, außerdem gibt es die Möglichkeit, über das Kartenkonto ein noch vorhandenes Guthaben auf das Referenzkonto zurück zu überweisen. Diese Konten werden von den Anbietern der Prepaid-Karten sehr unkompliziert gestaltet und sind nötigenfalls auch von einem Smartphone aus zu bedienen. Daher muss sich um eine Prepaid-Karte niemand große Sorgen machen, die Banken geben sie schon an Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr aus. Ein einziger Wermutstropfen trübt das Bild: Die Angebote an kostenlosen Prepaid-Kreditkarten fallen bislang noch spärlich aus und existieren in vielen Fällen nur temporär. Wir haben für den März 2015 nach kostenlosen Prepaid-Karten geschaut. Es gibt sie von den folgenden Anbietern:
  • Wüstenrot Prepaid mit Girokonto
  • Fidor Bank Prepaid MasterCard
  • VIABUY Prepaid Kreditkarte
  • petaFuel Major Card Prepaid und SupremaCard
  • Valovis Bank
  • Prepaid MasterCard Swing
  • ADAC (nur für Mitglieder)
  • Payango Prepaid Kreditkarte und Crystal Card
  • LBB Prepaid Kreditkarte
  • Global-Mastercard Premium
Zu beachten ist hierbei, dass beim Bargeldbezug teilweise recht hohe Gebühren entstehen können, die Interessenten sich also die Karten im Detail ansehen müssen. Es handelt sich hier um eine Momentaufnahme von Mitte März 2015, die in einigen Monaten veraltet sein kann.

Kreditkarten für Studenten

Die DKB, Barclaycard, die Consorsbank oder die DAB Bank bieten recht gute kostenlose Kreditkarten für Studenten an. Diese Zielgruppen benötigt eine Karte, oft bezahlen die jungen Leute damit im Internet. Zudem sind auch sie oft unterwegs, wenn auch nicht alle Tage im Ausland. Die Banken umwerben diese Zielgruppe, denn aus Studenten werden künftig finanzkräftige Kunden. Auch setzen manche Anbieter darauf, dass Studenten weder die Zeit noch die Lust haben, sich mit den Kosten und Details einer Kreditkarte oder des Girokontos zu beschäftigen. Hier heißt es: Vorsicht, Falle! Marketingmanager der Banken, die auch einmal Studenten waren und in dieser Phase ihres Lebens hehre Ziele verfochten hatten, sind inzwischen in die Abgründe des schnöden Verkaufs inklusive aller miesen, kleinen Tricks hinabgerutscht, weil ihnen halt nichts Besseres einfällt und eine wirklich gute, kundenfreundliche Marketingidee so selten ist wie die Entdeckung eines neuen Planeten. Also setzen diese bedauernswerten Sklaven der Geldverdienenmüssen-Tretmühle ihren letzten Rest an Findigkeit ein und überlegen, wie sie ahnungslose Studenten übertölpeln können. Diese sollten sich wehren und nur eine Studenten-Kreditkarte wählen, die keine versteckten Kosten aufweist.
Beste Kreditkarte für Urlaub/Reisen
Eine Kreditkarte für Reisen und den Urlaub muss etwas andere Ansprüche als die Karte für den Alltag erfüllen. Die vielen Zusatzleistungen wie eine Auslandskrankenversicherung, eine Diebstahlversicherung oder auch Assistance-Leistungen könnten dann wertvoll sein. Oft bringt man solche Leistungen mit einer kostenpflichtigen Karte in Zusammenhang, die also mit einer Jahresgebühr versehen ist, doch das ist nicht zwingend. Wir stellen nachfolgend zwei Kreditkarten für Reisen und den Urlaub vor, die sehr gut ohne Jahresgebühr funktionieren.

Was ist wichtig bei einer Kreditkarte für den Urlaub und für Reisen?

Natürlich soll diese Karte mit einem günstigen Zinssatz ausgestattet sein, auch ist der weltweit kostenlose Bargeldbezug wünschenswert. Falls die Inhaber außerhalb der Euro-Zone Geld mit der Karte abheben, ist es entscheidend, wie hoch hierfür die Fremdwährungsgebühren ausfallen. Bei den Zusatzleistungen sind nicht nur Versicherungen, sondern auch Rabatt- und Bonussysteme interessant. Nicht zuletzt spielt der Einfluss der Bonität des Karteninhabers eine große Rolle. Wenn Personen einen negativen Schufa-Eintrag und/oder ein geringes Einkommen aufweisen, müssen sie auf Prepaid-Kreditkarten zurückgreifen, die es von einigen Anbietern inzwischen kostenlos gibt. Diese Karten sind auch für Minderjährige und Studenten interessant, wenn diese auf Reisen gehen.

Die Barclaycard Platinum Double

Diese Kreditkarte ist ein Double aus Visa- und Mastercard und dürfte damit praktisch überall akzeptiert werden. Es ist eine ChargeCredit Card mit folgenden Leistungen:
  • beitragsfrei im 1. Jahr, dann 95,- ? jährlich
  • ohne Auslandseinsatzgebühr
  • umfangreiches Versicherungspaket
  • Überweisungsservice
  • Online-Kundenservice
  • bis zu zwei Monaten Zahlungsziel selbst bei Bargeldabhebungen
  • Reiserechtschutzversicherung bis 50.000 Euro
  • bis zu drei kostenlose Partner-Doppel
  • Internet-Lieferschutz bis 2.000 Euro jährlich und 1.000 Euro pro Artikel
Für die Sicherheit sorgen ein SMS-Service und ein 24-Stunden-Notfall-Service. Allerdings kosten Bargeldabhebungen 4,0 % oder 5,95 Euro unabhängig vom Ort oder der Bank in der Welt. Es wird also keine gesonderte Auslandsgebühr erhoben, nur ist die Gebühr insgesamt recht hoch.

Die Kreditkarte von DKB-Cash

Zum Double Girokonto + Kreditkarte namens DKB-Cash gehört eine Visa-Kreditkarte, die es als Charge/Debit/Prepaid Karte geben kann. Normalerweise ist sie für Kunden mit ausreichender Bonität mit dem Girokonto und dem verfügbaren Dispokredit der DKB verbunden, der Dispozinssatz beträgt im März 2015 nur 7,5 %, es gibt auch Guthabenzinsen von 0,9 % jährlich auf dem Visa-Kartenkonto (davon zu unterscheiden sind Girokonto-Guthabenzinsen von 0,1 %). Darüber hinaus bietet die DKB eine Prepaid-Variante an. Zu den Leistungen dieser vielfach ausgezeichneten Karte gehören:
  • Aktion bei Kontoeröffnung: Reise-Gutschein für 100 Euro
  • weltweit kostenloser Bargeldbezug
  • kostenloses Girokonto inklusive Girokarte
  • Für die Kontoeröffnung ist kein Post-Ident erforderlich, sie funktioniert mit einem neue Personalausweis per RFID-Chip oder per Video-Ident.
  • kostenloses Bonusprogramm
  • Guthabenzinsen wie genannt
  • Online-Cashback bis zu 17 %
  • City-Cashback bei mehr als 10.000 Partnern
  • digitale Gutscheine von Facebook, Spotify und Nintendo
Diese Karte können auch Selbstständige, Studenten und Minderjährige (als Prepaid-Karte) erhalten. Sie wurde mehrfacher Testsieger bei Stiftung Warentest, Börse Online und WISO, dem Wirtschaftsmagazin des ZDF. Das Produkt-Bundle DKB-Cash kann uneingeschränkt empfohlen werden. Auf Anfrage erstattet die DKB sogar Gebühren einer fremden Bank beim Bargeldbezug.

Wie wichtig sind die Versicherungsleistungen einer Kreditkarte für Reisen und den Urlaub?

Diese Thematik wird immer wieder diskutiert, denn sie lässt manche Verbraucher überlegen, ob sich nicht doch eine Karte mit Jahresgebühr und einem umfangreichen Versicherungspaket lohnen könnte. In der Tat sind manche der Versicherungen nicht von der Hand zu weisen, wenn die Karteninhaber viel im Ausland unterwegs sind. Es könnte sich um folgende Versicherungen handeln:
  • Verkehrsinsassen-Unfallversicherung: Damit sind die Reisenden auch in fremden Verkehrsmitteln (Bus, Bahn, Taxi) geschützt.
  • Auslandsreise-Krankenversicherung: Dieser Schutz ist umstritten, da die Deutschen über eine Auslandskrankenversicherung in einem mehr oder weniger hohen Umfang verfügen. Dieser Umfang wird von der Kreditkarte selten getoppt, eine extra Auslandskrankenversicherung für gesetzlich Versicherte ist sinnvoller.
  • Reiserücktrittsversicherung: Das kann eine sinnvolle Kreditkartenzusatzversicherung sein.
  • Mietwagen-Vollkaskoversicherung: Auch dieser Baustein gilt als sinnvoll.
  • Diebstahl- und Raubversicherung: Damit schützt die Kreditkarte die Inhaber vor den Verlusten durch Diebstähle nach Einkäufen, selbst vor verlorenen/vergessenen Einkäufen und vor Raub am Geldautomaten - eine lohnenswerte Versicherung.
Die besten Kreditkarten 2016 auf Beste-Kreditkarte.de
Schreiben Sie uns an info@adtmedia.de. Wir beraten Sie gerne.