Kosten und Gebühren bei der Kreditkarte

Eines von zwei Hauptkriterien, warum sich Kunden für oder gegen eine Kreditkarte entscheiden, sind die anfallenden Kosten und Gebühren. Insgesamt sind es hauptsächlich drei mögliche Kostenarten, die beim Vergleich der Kreditkarten beachtet werden sollten. Dabei handelt es sich um:

  • Jahresgebühren (fixe Kosten)
  • Transaktionskosten bei Einsatz der Kreditkarte zum bargeldlosen Zahlen
  • Kosten für Bargeldverfügungen

Unabhängig davon, ob die Kreditkarte eingesetzt wird oder nicht, berechnen nach wie vor zahlreiche Emittenten eine fixe Jahresgebühr. Diese bezieht sich insbesondere auf die in der Kreditkarte enthaltenen Leistungen, sodass es nicht ungewöhnlich ist, dass beispielsweise Premium-Kreditkarten mit einer Jahresgebühr von 100 Euro oder mehr ausgestattet sind. Bei Prepaid- und Classic-Kreditkarten ist es hingegen so, dass die Emittenten hier häufig auf eine Jahresgebühr verzichten. Mitunter ist dieser Verzicht auch daran gekoppelt, dass der Kunde die Kreditkarte in einem gewissen Umfang einsetzt. Wenn verschiedene Kreditkarten also im Hinblick auf die Jahresgebühr verglichen werden, dann sollte der Vergleichende stets ein Auge auf die enthaltenen Leistungen haben. Es macht nämlich wenig Sinn, beispielsweise eine Classic Kreditkarte mit einer Premium Kreditkarte zu vergleichen, da die deutlich umfangreicheren Leistungen der Gold- oder Platinum-Card natürlich auch eine höhere Jahresgebühr rechtfertigen.

Transaktionskosten bei Einsatz der Kreditkarte zum bargeldlosen Zahlen

Etwas undurchsichtig wird es bei den Transaktionskosten, die beim Einsatz der Kreditkarte berechnet werden. Bei manchen Emittenten ist es so, dass die Kreditkarte beispielsweise im gesamten Euroraum kostenlos eingesetzt werden kann, sodass keine zusätzlichen Gebühren entstehen. In diesem Fall würden dann lediglich Kosten für die Umrechnung in eine fremde Währung anfallen, falls die Kreditkarte im außereuropäischen Ausland eingesetzt wird. Bei anderen Banken ist es hingegen so, dass die Kreditkarte weltweit gebührenfrei genutzt werden kann, was heutzutage allerdings eher die Ausnahme ist. Bei den Transaktionskosten, die bei dem bargeldlosen Zahlen mittels Kreditkarte berechnet werden, muss der Kunde also auf zwei Punkte achten: Zum einen sollte geprüft werden, wo die Kreditkarte mit welchen Gebühren (In- und Ausland) eingesetzt werden kann. Zum anderen ist natürlich ebenfalls zu hinterfragen, wie hoch die jeweiligen Gebühren im Falle der Kostenpflicht sind. Hier kommt es oftmals vor allem darauf an, ob die Kreditkarte im Inland, im europäischen Ausland oder im außereuropäischen Ausland zum Einsatz kommt.

Kosten bei Bargeldabhebung mittels Kreditkarte

Ein weiterer Kostenfaktor sind bei vielen Kreditkarten die Gebühren, die bei Bargeldverfügungen berechnet werden. Hier ist es mittlerweile so, dass die meisten Banken Bargeldverfügungen im Euroraum kostenfrei gestalten. Allerdings bezieht sich dies meist nur auf die Nutzung der Geldautomaten, während es beispielsweise mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist, am Bankschalter mittels der Kreditkarte Bargeld auszahlen zu lassen. Natürlich gibt es auch in diesem Bereich wieder unterschiedliche Modelle, sodass von einer weltweiten Kostenfreiheit bis hin zu Gebühren, die selbst bei Bargeldverfügungen im Inland in Rechnung gestellt werden, eine große Spannbreite vorhanden ist. Daher sollten Kunden auch hier wiederum prüfen, wo Kosten anfallen und wie hoch diese sind.